Goshin Jutsu KEMPO KARATE-DO

Ist kein neuer Karate Stil, sondern "eine" Karate-do Interpretation.

Der Weg:
Anwendbarkeit, Abhärtung und Selbstverteidigung ohne Wettkampfambitionen. Eher Jiu Jitsu lastig, so wie es im BSK ausgeübt wird.
Die Gesundheitspflege aus dem Ki Gung ergänzen dieses tun.

In den vergangenen, nun schon über 30 Jahren Praxis hat sich mein Karate und mein Weg sehr verändert.
Anfangs als jugendlicher in den 80-ern Kickboxen und Taekwon-do, mit hohen Kick Techniken.
Mit Beginn der 90-er Jahre: Wado Ryu Karate und Mitte der 90er Shotokan Ryu.
Zudem Anfang 2001 Taji Chi bei Claudia Bartels in Münster.
Ab 2011 Kong Soo Do (korean Karate= als vorläufer des Taekwon-do) über Krav Maga, Wing Chun und Jiu Jitsu. 

Neben Kong Soo Do- und Shotokan Kempo Karate interessiere ich mich sehr für das Nahate > Goju Ryu.

Ich stehe in gutem Kontakt mit dem Budo Kenkyukai / Budo Studienkreis in Bensheim (BSK). 
Regelmäßig besuche ich auch dort Seminare. 
Diese sind ein Leitfaden um das Budo Karate zu verbessern und weiter in die Tiefe zu gehen.


OSD - Kempo : > 
= Open Self Defence/ Kempo: Weg der Faust. 
OSD -Kempo ist ein offener Austausch und für die Selbstverteidigung gedacht.
Wir Üben was für uns Sinn macht.
OSD Kempo ist nicht an eine Stilrichtung gebunden.

Durch das gemeinsame Keiko über die verschiedenen Stilrichtungen hinaus lernen wir mit- und voneinander. 
Wir reden von Unterricht/Üben (japanisch - Keiko mit "gesundem" Körperkontakt.

Im OSD Training im schwarzem Gi- oder Sportkleidung.